Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Wave-Dateien taggen. Kompatibilität mit Endgeräten. Wie?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Flynn lives
    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    2.072

    Frage Wave-Dateien taggen. Kompatibilität mit Endgeräten. Wie?

    Hallo.

    In Zeiten immer größerer Massenspeicher habe ich mir vorgenommen, meine Gesamt-CD-Sammlung
    noch ein einziges mal einzulesen und im Wave-Format zu belassen. Da die Terabyte heute praktisch
    nix mehr kosten, finde ich es unnötig, die Dateien zu komprimieren, auch wenn es sich danach um
    320kbps/s oder Flac-Dateien handeln würde.

    Mit MP3tag kann man in der neuesten Version .wav-Dateien auch taggen. Im Explorer sehe ich
    die Tags mit den zugehörigen Inhalten, also Interpret, Album, etc. Nur einige Endgeräte raffen
    das noch nicht. Hat da jemand einen Tip, wie das evtl. anders geht? Ich fange mit dem erneuten
    Einlesen erst an, wenn ich einen entsprechend brauchbaren Weg gefunden habe.

    In .flac mag ich die Sammlung dabei nicht wandeln.

    Schon mal danke für brauchbare Vorschläge.

    Beste Grüße.
    Filmpurist! Fan der Erhaltung des ursprünglichen (Kino-) Filmeindrucks auf Blu-Ray. Rauschen ist meist keine Schande, sondern Authentizitätsmerkmal und gestalterisches Mittel. Ausnahmen bestätigen die Regel. Für Filme wie im Kino! Rettet die Klassiker, aber rettet sie richtig! Gegen Bild- und Tonformat-Änderungen, für sorgfältige Restauration.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.09.2014
    Beiträge
    332
    ... warum lässt du die Metadaten beim Abspielen nicht vom Player aus dem Internet holen?

    Ich habe da beste Erfahrungen mit dem VLC-MediaPlayer gemacht; ich denke, Streamer arbeiten ähnlich?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von MoreSound
    Registriert seit
    27.06.2013
    Ort
    Königslutter
    Beiträge
    249
    Moin,

    .wav und Tags, das wird wohl niemals ein Traumpaar, welches flächendeckend von Endgeräten unterstützt werden wird. Offiziell, nach Spezifikation, unterstützt WAV kein Tagging, obwohl es machbar ist.
    Daran wird wohl auch die mangelnde Unterstützung liegen. Allerdings ist WAV zur Speicherung von Musik zu Hause eigentlich obsolet, da es verlustfreie und breit unterstütze Formate wie FLAC gibt.
    Was spricht denn gegen FLAC? Das ist klanglich untadelig, da verlustfrei (MP3 auch mit 320kBps nicht, wenn auch von der Qualität her schon sehr sehr gut), prima zu taggen, und wird heute von sehr vielen Geräten unterstützt.

    Also, warum sich mit Krücken behelfen und unter Schwierigkeiten mit WAV rumplagen, wenn es keinerlei Vorteile bietet?

    @ Stax1: Wenn man mit dem Endgerät nicht ständig online ist, hilft auch VLC nicht . Und viele Streamer haben auch heute immer noch sehr viele Lücken, was Ausstattung und Bedienung angeht. Ein Grund, warum auch ich immer noch den Laptop als Endgerät neben der Anlage stehen habe.

    Gruß aus Königslutter

    Kai
    Gewerblicher Teilnehmer: Import von und Handel mit Hifi-Artikeln (vorwiegend Lautsprecher) - Hifideler Gruß aus Königslutter

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Flynn lives
    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    2.072

    Ich empfinde das einlesen von Waves nicht als Plage. Auch nicht das Taggen.

    Hallo, Kai.

    Ich fürchte, Du hast recht. Es ist machbar, sicher - das sehe ich im Explorer, der fein auflistet,
    was in den Waves getagged ist. Aber leider versagt mein (Haupt-)Endgerät den Dienst. Die
    Sprachsteuerung von meinem Wagen findet das Album nicht, wenn ich es befehle. Bei MP3
    kein Problem ... "Album ... x ... abspielen" und ... lets rock! Flac kann der Player leider nicht
    spielen. WMA könnte er. Will ich nicht. Wave an und für sich kann er abspielen und klingt auch
    erste Sahne, jedoch dann ohne Sprachsteuerung bei rund 500 Alben - Mission impossible.

    Habe natürlich vormals alles in MP3 bei 320kbps gewandelt und mit eigenen Tags versehen,
    was mir aufgrund meiner mir immanenten Ordnungs-Systematik vor irgendwelche iNet-Data-Base-
    Tags geht. Bei MP3 funzt das bestens. Nun die Frage - warum also nun wave und nicht flac.
    Grundsätzlich wäre mir Flac lieber als MP3 gewesen, geht nur aufgrund der Firmware eben
    nicht. Und warum jetzt Wave? Gegenfrage: (Außer wegen der Tagbarkeit) Warum nicht?
    Massenspeicher habe ich zum Billigheimerpreis kübelweise und deswegen ist keine Kompression
    mehr nötig! Tatsächlich würde ich gerne alles unkomprimiert wie von CD daheim abspielen.

    Es wird gesagt, daß Flac verlustfrei ist. Ich traue der Sache nicht. Egal welche Kopie - keine
    Kopie ist so gut wie das Original. Das ist zwar keine fundierte Meinung, aber bei .Wav kann
    ich mir absolut sicher sein, daß keine Veränderung stattgefunden hat. Ich formatiere mir
    einfach mit Spezialtools einen 256GB-Stick mit Fat32 und gut ists. D.H. gut wärs ....
    Die Geräte-Erkennung der Taggung spielt mir dann den Streich!

    Aber ich suche weiter. Wenn ich fündig werde, tu ich das hier natürlich kund. Besser wärs,
    jemand hätte schon eine Lösung, dann wäre die Suche hier zu Ende.
    Wenn ich etwas finde, tu ich es hier kund. Und bis dahin suche ich weiter.
    Geändert von Flynn lives (13.10.2016 um 00:40 Uhr)
    Filmpurist! Fan der Erhaltung des ursprünglichen (Kino-) Filmeindrucks auf Blu-Ray. Rauschen ist meist keine Schande, sondern Authentizitätsmerkmal und gestalterisches Mittel. Ausnahmen bestätigen die Regel. Für Filme wie im Kino! Rettet die Klassiker, aber rettet sie richtig! Gegen Bild- und Tonformat-Änderungen, für sorgfältige Restauration.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von MoreSound
    Registriert seit
    27.06.2013
    Ort
    Königslutter
    Beiträge
    249
    Moin,

    FLAC ist von der Sache her wie ein ZIP- oder RAR-File anzusehen. Man kann aus WAV FLAC machen, zurückwandeln, wieder FLAC machen und in WAV wandeln - und zum Schluss hat man eine mit der Eingangsdatei BIT-IDENTISCHE Ausgabedatei. Also das Original. Das ist kein Gelaber, sondern ich habe das, obwohl es für mich persönlich klar und erklärbar ist, für jemanden, der es absolut nicht glauben wollte, vorgemacht. Evtl. gibt Dir eine solche fundierte Aussage aus der Praxis die nötige Sicherheit, um FLAC akzeptieren zu können...

    MP3 mit 320 kBps kann das Attribut "verlustfrei" nicht bieten, und WAV ist mMn ein überkommenes Format für die Archivierung. Und wenn Speicherplatz noch so billig ist, warum ein doppelt so großen File für einen Song, wenn es anders geht? WAV ist und bleibt eine mies tagbare Krücke. BTW, WAV ist genauso eine - verlustfreie - Kopie, wie es FLAC ist, nur eben kaum unterstützt und speicherfressend, obwohl das für Dich ja egal ist.

    Für mich ist die Suche nach DEM Archivformat mit FLAC beendet, da dieses verlustfreie Format keine möglichen klanglichen Nachteile mitbringt, halbwegs platzsparend sowie leicht tagbar ist und von vielen Geräten unterstützt wird. WAV hat, außer diffusen und zu Unrecht schlechten Gefühlen gegenüber verlustfreier Komprimierung, keinen einzigen Vorteil. Früher habe ich mit APE (Monkeys Audio) gearbeitet, ein anders, ebenfalls verlustfrei komprimierendes Format. APE wird allerdings von so gut wie keinem Endgerät unterstützt und ist ein Exot geblieben, hat aber oft noch eine etwas bessere Kompressionsrate als FLAC.

    Für mich wäre ein Endgerät ohne FLAC-Unterstützung ein No-Go, und fürs Auto nutze ich eh MP3-Files, welche ich per Klick mit Foobar erzeuge. Dabei wird jedes Album nach dem Konvertieren gleich im eigenen, korrekt benannten Ordner abgelegt, Tags werden übernommen.

    Die Tatsache, dass manche weit verbreiteten Formate nicht von allen Endgeräten gemocht werden, ist ein - für mich in der heutigen Zeit unverständliches - Übel, mit dem uns User die Industrie ziemlich im Regen stehen lässt...

    Gruß und gute N8

    Kai
    Gewerblicher Teilnehmer: Import von und Handel mit Hifi-Artikeln (vorwiegend Lautsprecher) - Hifideler Gruß aus Königslutter

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Flynn lives
    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    2.072
    Hallo, Kai.

    Ich vertraue auf die Richtigkeit Deiner Aussage zu Flacs. Auf der Basis wäre Flac natürlich ok für mich,
    auch wenn ich mich noch nicht wirklich eingehend damit befasst habe. Das mit dem Endgerät ist so eine
    Sache. Ich habe mich trotz des Werkseigenen Radios von Ford dazu entschlossen einen Fiesta zu kaufen.
    Das war damals eine Sache von Kosten/Nutzen-Abwägung. Es hat mir eigentlich gestunken, daß ich das
    Radio wegen seiner Form nicht selbst tauschen hätte können, falls es Mist gewesen wäre. Da ahnte ich
    noch nicht, was für einen Spaß das Radio tatsächlich verbreitet. Ich hatte zuvor noch nie so eine gute
    Anlage im Wagen. Und jetzt mit der Sprachsteuerung ist es tatsächlich schon fast spätrömisch-dekadenter
    Luxus, den man richtig abfeiern kann. Der Klang ist wirklich super. Ich will eigentlich nur das letzte Quäntchen
    Klanqualität aus der Anlage quetschen. Und natürlich nebenbei meine Sammlung auf den bestmöglichen
    Stand bringen. Auch später zum streamen daheim. Da kann ich mir Flac vorstellen.

    Im Auto ists momentan noch schwierig. Ich habe den Ford-Leuten schon gemailt, ob man da mit der
    nächsten Generation was machen kann. Bin mal gespannt ...
    Filmpurist! Fan der Erhaltung des ursprünglichen (Kino-) Filmeindrucks auf Blu-Ray. Rauschen ist meist keine Schande, sondern Authentizitätsmerkmal und gestalterisches Mittel. Ausnahmen bestätigen die Regel. Für Filme wie im Kino! Rettet die Klassiker, aber rettet sie richtig! Gegen Bild- und Tonformat-Änderungen, für sorgfältige Restauration.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von MoreSound
    Registriert seit
    27.06.2013
    Ort
    Königslutter
    Beiträge
    249
    Moin,

    ich bin zu 100% überzeugt, dass niemand im Auto den Unterschied zwischen FLAC, (oder WAV) und einem MP3 ab mindestens 192 kBit/s hören kann, bei 320 kBt/s schon gar nicht mehr. Wir haben hier bei mir im Vorführstudio schon einen Test dazu gemacht, bei dem 6 Leute aus meinem Freundeskreis - dabei 2 "Goldohren", den Unterschied zwischen FLAC und MP3 raushören sollten. Wie üblich ging die Sache nicht zugunsten derer aus, die vorher voller Überzeugung getönt hatten, dass man ein MP3 auf jeden Fall erkennen würde.

    Lass Dir also den Hörspaß im Auto nicht von unnützen Bedenken vermiesen. Wen Du wirklich 320er MP3 im Auto hast, dann bist Du im absolut grünen Bereich, was den Klang angeht.

    Gruß

    Kai
    Gewerblicher Teilnehmer: Import von und Handel mit Hifi-Artikeln (vorwiegend Lautsprecher) - Hifideler Gruß aus Königslutter

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von MoreSound
    Registriert seit
    27.06.2013
    Ort
    Königslutter
    Beiträge
    249
    Moin,

    ich bin zu 100% überzeugt, dass niemand im Auto den Unterschied zwischen FLAC, (oder WAV) und einem MP3 ab mindestens 192 kBit/s hören kann, bei 320 kBt/s schon gar nicht mehr. Wir haben hier bei mir im Vorführstudio schon einen Test dazu gemacht, bei dem 6 Leute aus meinem Freundeskreis - dabei 2 "Goldohren", den Unterschied zwischen FLAC und MP3 raushören sollten. Wie üblich ging die Sache nicht zugunsten derer aus, die vorher voller Überzeugung getönt hatten, dass man ein MP3 auf jeden Fall erkennen würde. Bei den oft üblichen 128 kBit/s sieht das aber durchaus anders aus.

    Lass Dir also den Hörspaß im Auto nicht von unnützen Bedenken vermiesen. Wen Du wirklich 320er MP3 im Auto nutzt, dann bist Du im absolut grünen Bereich, was den Klang angeht.

    Gruß

    Kai
    Gewerblicher Teilnehmer: Import von und Handel mit Hifi-Artikeln (vorwiegend Lautsprecher) - Hifideler Gruß aus Königslutter

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von Giga Protector
    Registriert seit
    09.02.2010
    Ort
    eine große Stadt im Süden ;-)
    Beiträge
    1.604
    Schließe mich Kai an. Ein gut gemachtes MP3-File ist spätestens (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel, denn es gibt Musik, die höhere Datenraten erfordert oder die lossy nicht vollständig reproduziert werden kann) bei 192kbps nicht mehr vom Original unterscheidbar. Im Auto schon gar nicht.
    FLAC ist in der Tat absolut verlustfrei und liefert bitidentische Dateien. Hier muß man sich über Verluste keine Gedanken machen.
    Mal abgesehen von der kleineren Dateigröße und Taggbarkeit bietet FLAC auch noch den Vorteil integrierter Prüfsummen.

    Es gibt übrigens ein voll taggbares WAVE-Format, das Broadcast Wave Format (BWF) welches aber nur im reinen Profibereich relevant ist und spezielle Felder für Recording- & Masteringengineer und andere produktionsrelevante Informationen bietet.
    Mahagoni - Holzohr

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von Flynn lives
    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    2.072
    Ich meinte einen Unterschied zu hören. Allerdings weniger wie die Enthüllung durch
    das Wegziehen eines Vorhangs, mehr als ob man ein Seidentuch wegzieht. Nur eine
    feine Nuance. Aber ich kenne andererseits auch die Erwartungshaltung durch die ich
    unsicher werde. Möglich, daß ich einfach aufmerksamer hingehört habe und deswegen
    mehr wahrgenommen habe. Doch in dem Moment hatte ich schon den Eindruck, daß
    im Direktvergleich ein seidener Unterschied da war. Allerdings nur im Stand. Während
    der Fahrt kann man sich gar nicht adäquat auf die Musik konzentrieren, weil der Verkehr
    GRUNDSÄTZLICH IMMER Vorrang hat. Aber wenn ich mal rumstehe und auf jemanden
    warte ... ... kommt schon vor, daß ich dann die Hörlappen aufstelle - *plop* *plop* -
    und gaaanz genau lausche. Vielleicht ist das Thema ja mit der nächsten Generation
    oder mit der Sony-Anlage im nächsten Ford erledigt. Ich denke mal Sony wird .flac schon
    verarbeiten können.
    Filmpurist! Fan der Erhaltung des ursprünglichen (Kino-) Filmeindrucks auf Blu-Ray. Rauschen ist meist keine Schande, sondern Authentizitätsmerkmal und gestalterisches Mittel. Ausnahmen bestätigen die Regel. Für Filme wie im Kino! Rettet die Klassiker, aber rettet sie richtig! Gegen Bild- und Tonformat-Änderungen, für sorgfältige Restauration.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Search Engine Optimization by vBSEO