Menü

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von GUL_DUKAT
    Registriert seit
    09.01.2009
    Ort
    Rothaargebirge im Wald
    Beiträge
    2.247

    Seltsame PayPal E-Mail: Fake oder nicht ?

    Bekomme gerade von PayPal folgende E-Mail und wundere mich doch etwas, was das soll:

    Guten Tag, ( mein Name ) !
    Aufgrund einer automatisierten Bonitätsprüfung Ihrer Adressdaten wurde das Risiko eines Zahlungsausfalls für Ihr Konto als überdurchschnittlich hoch eingestuft.
    Um weiterhin problemlos die Zahlungsmethode Bankeinzug nutzen zu können, bitten wir Sie eine Kreditkarte - als Sicherheit bei Zahlungsausfällen - bei uns zu registrieren.

    Ihre Kreditkartendaten können Sie mithilfe des beigefügten Formulars hinterlegen.
    Die Kreditkarte dient lediglich als Absicherung bei einem nicht ausreichend gedeckten Bankkonto, und wird nicht als weitere Zahlungsmethode hinzugefügt.
    Sollten sie keine Kreditkarte bei uns hinterlegen, wird die Zahlungsmethode Bankeinzug für Ihr Konto deaktiviert.
    Es ist dabei irrelevant ob Sie bereits eine Kreditkarte bei uns registriert haben, aus vertragsrechtlichen Gründen dürfen wir diese Kartendaten nicht als zusätzliche Sicherheit heranziehen.
    Sie können also eine Karte, welche bereits bei uns registriert ist, auch als Sicherheit hinterlegen.
    Nach der erfolgreichen Registrierung werden Sie auf die PayPal Seite weitergeleitet und können Ihr Konto weiterhin wie gewohnt benutzen.

    Herzliche Grüße
    Ihr PayPal-Team
    Also mir klingeln da bei diesem Text alle Warnglocken und ich bin nicht bereit, diesem Wunsch nachzukommen.
    Als Anhang ist ein ausfüllbares *.html- Dokument beigefügt.
    Übrigens besitze ich gar keine Kreditkarte.....
    Also was soll das ?

    Ausserdem fiel mir auf, dass diese Mail zwar an mich, aber unter einem anderen E-Mailkonto gelandet ist, denn PayPal hat von mir für Nachrichten an mich eine ganz andere E-Mail Adresse........
    In Deutschland muss man überarbeitet wirken, um ernst genommen zu werden.

    Heinrich Böll

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von stephan3572
    Registriert seit
    02.04.2008
    Beiträge
    1.586
    klare sache !

    fake

    ich würde zur sicherheit bei paypal nachfragen.
    und den inhalt und die absendefdaten an paypal weitergeben.

    wenn paypal andere kontaktdaten von dir hat, werden die wohl kaum andere nehmen.

    gruß

    stephan

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von GUL_DUKAT
    Registriert seit
    09.01.2009
    Ort
    Rothaargebirge im Wald
    Beiträge
    2.247
    .... Danke....
    Nun für heute ist es wohl etwas zu spät,-aber morgen werde ich dies tun.
    Ich wundere mich nur, auf welche "glorreichen Ideen" manche doch so kommen...und es gibt bestimmt Leute, welche auf solche kriminellen Machenschaften rein fallen....
    Was mir auch noch auf dem *.html-Dokument aufgefallen ist:
    Alle dort als LINK aufgeführten Einträge ( blau gekennzeichnet ) z.B. Impressum / Geschäftsbedingungen / Kontakt usw.usw. funktionieren überhaupt nicht, sondern beim KLICK mit der Maus darauf landet man wieder im ausfüllbaren *.html-Dokument....
    In Deutschland muss man überarbeitet wirken, um ernst genommen zu werden.

    Heinrich Böll

  4. #4
    Schwergewicht Avatar von Bullayer
    Registriert seit
    11.06.2008
    Beiträge
    5.525
    Warum sollst du deine Kreditkartendaten bekanntgeben, wenn "aus vertragsrechtlichen Gründen diese Kartendaten nicht als zusätzliche Sicherheit" herangezogen werden dürfen?
    Sonntags kein Support - (2. Mose 20,8-11)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von GUL_DUKAT
    Registriert seit
    09.01.2009
    Ort
    Rothaargebirge im Wald
    Beiträge
    2.247
    ...moin, moin...habe soeben mit dem Kundenservice von PayPal gesprochen und der Herr, bestätigte mir meine Vermutung----also FAKE.
    Ich werde die erhaltene E-Mail an PayPal mit einem Vermerk weiterleiten....

    Gerade mal "gegoogled" und diesen Warnhinweis gefunden----> PayPal fake email - MYESPORT-GAMING

    Scheint also gar nicht so selten zu sein...also nie am Rechner träumen und hellwach sein, denn die Betrüger werden immer mehr. Schweinebande...
    In Deutschland muss man überarbeitet wirken, um ernst genommen zu werden.

    Heinrich Böll

  6. #6
    Community-Managerin Avatar von christine
    Registriert seit
    21.04.2008
    Beiträge
    13.165
    du kannst bei solchen mails immer auf der seite hoax-info.de von unserem redakteur frank ziemann nachschauen. hier sind auch die paypal-phishing-mails aufgelistet: TU Berlin - Hoax-Info - Extra-Blatt: Identity Theft - Datendiebstahl (phishing)

  7. #7
    Super-Moderator Avatar von Archie Leach
    Registriert seit
    18.06.2010
    Beiträge
    2.976
    Hier die entsprechende Seite von PayPal (aufgerufen 24.11.2011, ca. 17Uhr):

    CLICK: Hilfe-Center Paypal - Spoof und Phishing

    Hier wird auch erläutert, wie man verdächtige Mails bei PayPal melden kann.

    Gruß, Archie
    “80% der Zitate im Internet sind frei erfunden” (Abraham Lincoln)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von GUL_DUKAT
    Registriert seit
    09.01.2009
    Ort
    Rothaargebirge im Wald
    Beiträge
    2.247
    ...soweit erledigt...
    Habe heute Mittag folgende E-Mail erhalten:
    Guten Tag, "GUL_DUKAT" ! ( Name wurde von mir geändert.... )

    Ich danke Ihnen, dass Sie uns auf die betrügerische E-Mail aufmerksam gemacht haben.
    Diese E-Mail wurde tatsächlich nicht von uns versendet. Durch Ihre Mithilfe können wir nun prüfen, wer in unserem Namen E-Mails versendet hat. Mit Ihrer Mitteilung helfen Sie, unser System noch sicherer zu gestalten.
    Hier finden Sie allgemeine Tipps, wie Sie betrügerische E-Mails oder Websites leichter erkennen können:
    Sie sollen auf einen Link klicken, um sich in Ihr PayPal-Konto einzuloggen? Und landen direkt auf einer Seite, auf der Sie nur noch das Passwort und die E-Mail-Adresse eingeben sollen?
    Wir verwenden Links nur in absoluten Ausnahmefällen. Sie erkennen einen gefälschten Link leicht daran, wenn Sie mit dem Mauszeiger über den Link fahren. Wenn die URL hinter diesem Link verdächtig aussieht, dann klicken Sie bitte nicht drauf. Um auf Nummer sicher zu gehen, loggen Sie sich immer direkt entweder über www.paypal.de oder www.paypal.com in Ihr PayPal-Konto ein.

    • Sie werden mit "Lieber PayPal-Kunde" oder "Guten Tag, PayPal-Nutzer!" angesprochen?

    Wir sprechen Sie immer mit dem bei uns hinterlegten vollen Vor- und Zunamen an. Und wenn Sie ein Geschäftskonto bei uns besitzen, dann auch mit dem Geschäftsnamen.

    • Die E-Mail enthält einen Dateianhang?

    Wir senden Ihnen keine E-Mails mit Dateianhang. Bei diesen E-Mails ist generell erhöhte Vorsicht geboten, denn hier verstecken sich gerne Trojaner oder Viren.

    • Sie sollen ganz dringend auf die E-Mail antworten, weil Ihr PayPal-Konto in Gefahr ist, aber Sie sehen keinen Hinweis in Ihrem PayPal-Konto?

    Diese E-Mail ist nicht von uns. Wenn Ihrerseits Handlungsbedarf besteht, dann sehen Sie das direkt auf der Kontoübersichtsseite, wenn Sie sich in Ihr PayPal-Konto einloggen. Ist dort kein Vermerk, dann brauchen wir auch keine Informationen von Ihnen.

    • Sie werden aufgefordert, Ihren vollen Namen, die Bankverbindung, Kreditkartennummer oder Passwort einzugeben?

    Damit Sie gefälschte E-Mails leichter erkennen, befolgen wir eine strenge Regel: Wir bitten Sie nie, Ihr Passwort, Ihren vollen Namen, Bankverbindung, Kreditkartennummer, PIN, TAN oder E-Mail-Adresse anzugeben.
    Falls Sie noch Fragen haben, Herr "GUL_DUKAT", helfen wir Ihnen jederzeit gerne weiter.

    Viele Grüße,
    Steffen Mueller
    PayPal-Kundenservice
    In Deutschland muss man überarbeitet wirken, um ernst genommen zu werden.

    Heinrich Böll

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pale Blue Eyes
    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.118
    Hallo,

    ich habe vor ca. 1 Woche genau die gleiche Mail erhalten. Ich wurde sofort misstrauisch, da ich nur ein einziges Mal, PayPal verwendet habe (vor ca. 3 Jahren). Zudem möchte ich meine Kreditkartenummer im Internet nicht verwenden. Den Anhang des Mails habe ich vorsichtshalber gleich mal zugelassen. Nach Anruf bei PayPal wurde mir bestätigt, dass das Mail nicht von Ihnen stammt. Zudem habe ich auch gar kein Pay Pal-Konto unter der dieser Email-Adresse ! Ich habe das Mail daraufhin gelöscht.

    Das Phishing-mail war ganz gut gemacht, irgendwo stand auch noch sinngemäß: „Da betrügerische Tätigkeiten im Inter-net immer mehr zunehmen wäre die Nennung der Kredikartennummer hier zu meiner Sicherheit, usw. Kann mir schon vorstellen, dass es aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit Opfer gibt.

    Mit freundlichen Grüßen


    PBE

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pale Blue Eyes
    Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    1.118

    Nächster Fake

    Hallo,

    habe folgende Mail am Montag bekommen:

    "Guten Tag Vorname Zuname,

    wie Sie bereits vor kurzer Zeit mitbekommen haben wurde das DHL PACKSTATION System
    noch sicherer gemacht.
    Und ist nun nur noch in Kombination mit Ihrer Goldcard benutzbar.
    Da wir Ihnen die maximale Sicherheit bieten möchten,
    haben unsere Sicherheitstechniker nun die Packstation auf den neuen RFID Chip umgestellt.
    Ab dem 01.12.2011 können Sie nur noch Ihre DHL PACKSTATION mit dieser neuen Karte benutzen, welche den RFID Chip besitzt.
    Um diese Karte vorzubestellen und Ihre Packstation auch weiterhin sorgenfrei benutzen

    Die Bestellung ist selbstverständlich komplett kostenlos für Sie.
    Wir bitten Sie um Ihr Verständnis und hoffen Sie auch in Zukunft als Kunde der DHL PACKSTATION begrüßen zu dürfen.

    WICHTIGER HINWEIS! Wir möchten Sie bitten, Ihre Daten bis spätestens 10.12.2011 Online oder telefonisch zu verifizieren, da unser System Ihren PACKSTATION-Zugang sonst aus Sicherheitstechnischen Gründen deaktivieren wird.

    Viele Grüße und einen guten Start in den Winter


    Dirk Sebastian
    Marketing DHL Empfängerstrategie"

    Interessant: Am selben Tage habe ich bei den Amazonen bestellt und die o.g. Mail wurde mir um 22:15 gesendet. Siehe hierzu: DHL-Packstationen: Phishing-Welle zielt auf Packstation-Nutzer

    Auf der Webseite Sicherheitshinweise ist zu lesen:

    "Vor einiger Zeit wurde zudem bekannt, dass es eine Sicherheitslücke in einem beliebten Online-Shop-System gab, wodurch mutmaßlich bei über 100 Versandhändlern Kundendaten (wie z.B. eMail-Adressen) erbeutet wurden. Teilweise werden diese eMail-Adressen nun für gezielte Phishing-Mails genutzt."

    Ich habe sicherheitshalber bei den Amazonen mein Passwort geändert, auch wenn der Kundenservice bei Amazon behauptet hat, die Phishing-Mail habe nichts mit Amazon zu tun ! Hat hier jemand Informationen zum Vorgang ?

    MfG

    PBE

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Ja
  •  
x